erstellt von am 15, Jul 2013

Die DBD-KostenElemente erzeugen über eine Funktionalbeschreibung ein LV. Dabei werden von wenig anzugebenden Grundmaßen die Mengen für die Ausschreibungstexte errechnet. Jeder dieser Ausschreibungstexte wird dabei mit einem Baupreis versehen, so dass sich bestimmte Beschreibungsmerkmale in der Angebotssumme widerspiegeln. Die Auszeichnung „DBD Premium Software Partner“ für die „DBD-KostenElemente“ erhielten wir auf Grund zusätzlichem Integrierungsaufwand.  

  1. Die in der Funktionalbeschreibung hinterlegten Schlüssel lassen sich jeder Zeit in Beschreibungsmerkmale und Ausprägungen zerlegen, um weitere Ausschreibungsvarianten zu erzeugen. Die Funktionalbeschreibung lässt sich mit und ohne Leistungstexte als Angebot drucken.
  2. Um aus den wenig anzugebenden Grundmaßen Mengen für die Ausschreibungstexte errechnen zu können, wurde ein spezieller mathematischer Interpreter programmiert. Die entstehenden Aufmaßketten werden in die Spalte „Mengenansatz“ eingetragen und das Ergebnis der Spalte „Menge“ übergeben. Damit wurden die durch die DBD-KostenElemente entstandenen Aufmaßketten unabhängig vom Aufmaß hinterlegt.
  3. Der durch die DBD-KostenElemente entstandener Baupreis wurde in den Spalten „Markt-EP“ und „Markt-GP“ hinterlegt, so dass durch die automatische Kalkulation über DBD-KostenAnsätze dieser nicht überschrieben wird.
  4. Alle erzeugten Leistungstexte enthalten eine Unterposition, welche die STLB-Bau Schlüssel zum automatischen Kalkulieren aufnehmen.
  5. Für die Nutzung der DBD-KostenElemente ist eine spezielle Ansicht abrufbar, in der der notwendige Spaltenaufbau hinterlegt wurde.

  Die DBD-KostenElemente tragen erheblich zur Rationalisierung der Ausschreibungstätigkeit bei.